Wechselbad der Gefühle …

… beim Rennen in Genk, Belgien.

Alexander Siegers auf dem Rennkurs

Nicht immer markiert das Siegerpodest das Ende einer Rennsaison. Alexander Siegers geht dennoch aus der ersten deutschen E-Kartmeisterschaft DEKM als Gewinner hervor. Denn er nimmt wertvolle Erfahrungen mit, als Kartfahrer, im Umgang mit Sponsoren und mit der Konkurrenz. Nach dem äußerst erfolg­reichen Rennwochenende in Kerpen, in dem Alexander einen der begehrten Pokale für den 2. Platz bekommt, kann er im Finallauf in Genk bei kalter und vor allem unbeständiger Witterung nicht ganz an den vorherigen Erfolg anknüpfen.

Er startet in der sechsten Startreihe und kann sich im nächsten Rennen bis zur Reihe 4 verbessern. Pech, Fehlentscheidung oder höhere Fügung – im zweiten Rennen des Tages entscheidet er sich, wie das Gros der Fahrer für Regenreifen. Doch der erwartete heftige Regenguss bleibt aus. Es nieselt nur leicht. Das kostet Alexander die aufgeholten Plätze und auf dem Podium landen die Fahrer mit Slicks. Ist es Unerfahrenheit oder Übereifer einer der beiden Gastfahrer? Es kommt zu einer Kollision mit Alexander Siegers als dieser ihn in der Gruppe sechs führender Fahrer überrunden will. So landet er nur auf Platz 16. Versiert nutzt der junge E-Kart Fahrer Alexander, der auch als sein eigener Mechaniker arbeitet, die knappe Zeit bis zum nächsten Rennen, um verbogene Teile auszubauen, richten zu lassen und wieder zu montieren. Respekt – Alexander lässt sich durch Pech und Misserfolg nicht beirren, hält an seinem Plan fest: unter die TOP 10 kommen.

Gruppenbild – Alexander Siegers in der letzten Reihe (3. v. l.)

Am zweiten Renntag muss Alexander trotz Traumwetters erneut eine Niederlage einstecken. Gleich im ersten Rennen wird er von der Bahn gedrängt, technischer Defekt, das Gas bleibt auf Volllast stecken und er rast ungebremst in die Reifenbarrikade. Ein großer Schreck für alle, zum Glück ohne dramatische Folgen. Allerdings bedeutet dieser Ausfall den Start im nächsten Rennen von ganz hinten.
Nun aber Alexanders großer Auftritt. Hat er mit seinem Team gerade noch geflachst: “8 Plätze in 8 Runden sind drin…“, toppt er auch noch diese optimistische Prognose. Gleich beim Start sind 9 Karts auf einen Streich überholt. Alexander fährt beflügelt und taktisch klug. Er blockt, verteidigt seinen Platz, setzt den Boost raffiniert ein und erreicht am Ende Platz 9.

BEYERS E-Kartmeisterschaft Genk, Belgien

Damit ist für Alexander natürlich nicht alles getan, er ist überzeugt, aufgrund seiner Fähigkeiten mehr zeigen und erreichen zu können – wenn die Umstände mehr zu seinen Gunsten entscheiden. Für das Publikum an der Rennstrecke und besonders für seine Familie und seine Sponsorengäste eine bemerkenswerte Vorstellung und ein Wechselbad der Gefühle. Alexander Siegers aber fokussiert sich gedanklich schon auf den nächsten Schritte.

Noch im November starte die Trainings- und Rennwoche der DEKM in Brasilien. Zum ersten Mal in der Geschichte findet das Rotax MAX Challenge Grand Finale in Conde-Paraíba / Brasilien auf der wunderschönen Strecke des Circuito Internacional Paladino statt. Die Hauptstadt und die größte Stadt von Paraíba ist João Pessoa, auch bekannt als die Stadt, in der die Sonne zuerst aufgeht. Die besten 360 Kartfahrer aus mehr als 50 Nationen sind zu dem größten und prestigeträchtigsten Kart Event des Jahres eingeladen, treten bei der 19. Ausgabe des Grand Finals in 6 verschiedenen Kategorien gegeneinander an, um schließlich die Grand Finals Champions von 2018 zu krönen! Der Finallauf in Brasilien am 24. November bis 1. Dezember wird live im Internet übertragen.

Auch die Planung für 2019 läuft schon auf vollen Touren und für die Karts sind verschiedene Verbesserungen geplant. Auch nach der weltweit ersten Elektro-Kart-Saison bleibt es in 2019 spannend.